Archiv der Kategorie: Allgemein

Allgemeine Informationen rund um Wandsbek Aktuell.

All you need is … Liebe – MEI CITY

MEI CITY feiert die Diversität der Menschen und zu lieben, wen man will. Es vermittelt, dass es auf der Welt nicht nur Schattenseiten gibt, sondern die Welt bunt und voller Farbe ist. Genau wie wir Menschen so vielfältig sind – dies sollte man feiern und lernen zu lieben, denn nur Diversität lässt uns in verschiedenen Farben leuchten.

Also: All you need is … Liebe. Und neben Liebe, brauchen wir auch noch Luft, und Wasser und vieles mehr. Deswegen gibt es auch noch Aktionen und Mitmachstände zu Themen wie Gerechtigkeit, Publikum und vielem mehr.
Zu MEI CITY sind alle eingeladen, so wie sie sind. Somit sind selbstverständlich auch Sie herzlich eingeladen, um auch ein Teil von MEI CITY zu werden und zwar am Freitag, 21. Juni 2024, ab 15.30 Uhr rund um den Deepenhornteich und im Egilskamp-Park.
Das Projekt sucht immer Ehrenamtliche. Einfach eine Mail an kontakt@bim-hamburg.de senden und wir haben bestimmt eine Aufgabe für dich!
Mei City | All you need is …
Wann: Freitag, 21. Juni 2024, 15.00 — 19.00 Uhr
Wo: Stadtteilschule Meiendorf, Deepenhornteichpark & Egilskamp-Hundepark
Wir freuen uns auf Euch!

1.000 freie Lehrstellen im Handwerk: Endspurt zum Ausbildungsplatz 2024

Wer noch Lehrstellen für 2024 anbietet und wie man den passenden Ausbildungsplatz findet, erklären die Beratungsprofis der Handwerkskammer bei einer Infoveranstaltung am 12. Juni: Jetzt noch anmelden!

Für interessierte junge Leute gibt es ausreichend Möglichkeiten, ihren Ausbildungsplatz im Hamburger Handwerk noch vor den Sommerferien klarzumachen – auch noch kurzfristig für einen Start ab August oder September dieses Jahres. In der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer sind mehr als 1.000 freie Ausbildungsplätze für 2024 verzeichnet. Mit dem persönlichen Beratungsangebot „Endspurt zum Ausbildungsplatz“ informiert die Handwerkskammer über aktuelle Ausbildungschancen im Handwerk und zeigt, wie man kurzfristig noch einen passenden Ausbildungsplatz für 2024 findet.

Endspurt zur Ausbildung 2024: Mittwoch, 12 Juni 2024 15 bis 17 Uhr, Handwerkskammer Hamburg, Holstenwall 12, 5. Stock, 20355 Hamburg

Recherche nach freien Lehrstellen: www.lehrstelle-handwerk.de

Weitere Infoveranstaltungen der Handwerkskammer für einen Ausbildungsstart in 2025:

Wer sich noch gar nicht vorstellen kann, was Handwerk überhaupt ist, ob ihm handwerkliche Tätigkeiten liegen, bzw. ob es einen für das eigene Geschick und Interesse passenden Ausbildungsberuf im Handwerk überhaupt gibt, findet Antworten auf der Berufsorientierungsmesse Handwerkswelten, die am 10. und 11. September 2024 auf der Eis-Arena in Planten und Blomen stattfindet. Rund 4.000 Jugendliche besuchen diese Veranstaltung jährlich.

Für Jugendliche, die sich für einen Ausbildungsstart 2025 interessieren, vorher aber erst einmal ein Gefühl fürs Arbeitsleben und verschiedene Berufe bekommen möchten, organisieren Handwerks- und Handelskammer in Kooperation mit der Schulbehörde und der Agentur für Arbeit dieses Jahr erstmals die Hamburger Praktikumswochen. Jugendliche ab 15 Jahren können damit ganz unkompliziert während der Sommerferien an einzelnen Tagen in Berufe hineinschnuppern und potenzielle Praktikums- oder Ausbildungsbetriebe kennenlernen. Mehrere Praktikumsbetriebe aus dem Handwerk an einem Tag persönlich treffen und gleich an Ort und Stelle ein Schnupperarbeiten klarmachen – das geht zudem auch noch später beim Praktikums-Speed-Dating am 15. Oktober 2024 in der Handwerkskammer.

Hjalmar Stemmann, Präsident der Handwerkskammer Hamburg: „Das Handwerk freut sich über jeden jungen Menschen, der eine Ausbildung im Handwerk ansteuert. Die Handwerkskammer unterstützt mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen, die Jugendliche in ihrer individuellen Orientierungsphase abholen. Wichtig zu wissen: Regelmäßige Infostunden, Workshops und Schnupperkurse stehen bei uns das ganze Jahr über auf dem Programm. Wir öffnen jungen Menschen das Tor ins Hamburger Handwerk.“

Mehr Infos: Ausbildung im Handwerk

Die neue Nummer für Soforthilfe in Pflegenotfällen: 040 – 428 99 1000

ASB Hamburg ist Kooperationspartner der Sozialbehörde und gewährleistet somit eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung auch nach 17:00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen

Die Herausforderungen der häuslichen Pflege können unerwartet und überwältigend sein. In Hamburg sind rund 75.000 Menschen auf diese Form der Betreuung angewiesen. Um in Krisensituationen schnell und effektiv Hilfe leisten zu können, hat die Sozialbehörde ein Pflegenottelefon für alle Hamburger Pflegebedürftigen, deren Zu- und Angehörige sowie anderen Pflegepersonen eingerichtet.

Das Pflegenottelefon ist zu jeder Zeit unter der Telefonnummer 040 428 99 1000 erreichbar. Montags bis freitags von 9:00 bis 17:00 Uhr stehen qualifizierte Pflegeberaterinnen und -berater der Sozialbehörde zur Verfügung. Von 17:00 bis 9:00 Uhr, an den Wochenenden und Feiertagen werden die Anrufe vom Kooperationspartner des Pflegenottelefons, dem Arbeiter-Samariter-Bund Sozialeinrichtungen (Hamburg) GmbH (ASB), entgegengenommen. Der ASB betreibt das Pflegenottelefon über den ASB Haus- und Pflegenotruf. Die ASB-Hausnotrufzentrale bearbeitet Notrufe von rund 6.000 Kund:innen im Hamburger Stadtgebiet. Die nächtliche Erreichbarkeit, die Durchführung fester Pflegeeinsätze in der Nacht und die Übernahme pflegerischer Notfalleinsätze werden für alle 18 ASB-Sozialstationen zentral über den ASB-Pflegenotruf gewährleistet, der organisatorisch an den ASB-Hausnotruf angegliedert ist. Gleichzeitig ist der Pflegenotruf als Kooperationspartner von weiteren ambulanten Pflegediensten tätig und ist damit Kontaktstelle für fast 10.000 Kund:innen in Hamburg.

Ab sofort steht diese Rund-um-die-Uhr-Betreuung zur Verfügung. Melanie Schlotzhauer, Sozialsenatorin der Freien und Hansestadt Hamburg, betont die Bedeutung dieser Initiative: „Angehörige und andere Pflegepersonen leisten einen großen Beitrag bei der Versorgung pflegebedürftiger Menschen. Die häusliche Pflege kann jedoch so herausfordernd sein, dass Pflegende in Notlagen und Krisen geraten. Für solche schwierigen Situationen bietet das neu geschaffene Pflegenottelefon Rat- und Hilfesuchenden rund um die Uhr Unterstützung an – zusätzlich zu den bestehenden Beratungsangeboten zum Thema Pflege. Es ist bundesweit einmalig, dass sofort praktische Hilfe geleistet werden kann.“

Neben Beratung bietet das Pflegenottelefon auch kurzfristige Lösungen an. In akuten Notfällen wie plötzlicher Verschlechterung des Zustands der pflegebedürftigen Person oder kurzfristigem Ausfall der Pflegeperson können sofortige Unterstützungsmaßnahmen im zuhause durch einen ambulanten Pflegedienst eingeleitet werden. Zusätzlich kann bei Bedarf ein Notfallplatz in einer Kurzzeitpflegeeinrichtung vermittelt werden, um Pflegebedürftigen eine vorübergehende Betreuung zu bieten.

Für allgemeine Beratungsanliegen zum Thema Pflege stellt das Pflegenottelefon Kontakt zu den bezirklichen Pflegestützpunkten her, die eng mit dem Pflegenottelefon zusammenarbeiten. Darüber hinaus steht der ASB Hamburg als zuverlässiger Kooperationspartner zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Pflegenottelefon und den Hamburger Unterstützungsangeboten zum Thema Pflege finden Sie online unter www.hamburg.de/pflegenottelefon oder auch beim ASB Hausnotruf direkt unter https://www.asb-hamburg.de/hausnotruf/.

BU: Der ASB Hamburg ist Kooperationspartner der Sozialbehörde beim Pflegenottelefon unter der Nummer 428 99 1000. Foto: ASB Hamburg/ Henning Angerer.

Highlights der VHS Ost im Juli

Detaillierte Informationen zum umfangreichen Programmangebot sind stets aktuell unter www.vhs-hamburg.de zu finden. Das Team der VHS Ost informiert und berät telefonisch unter 040 / 428 853-0 oder per E-Mail unter ost@vhs-hamburg.de.

Die Online-Kurse finden mit ZOOM Meeting statt (www.zoom.us). Der Link zum Kurs wird kurz vor Kursbeginn per E-Mail mitgeteilt (ggf. Spam-Ordner prüfen). Voraussetzungen: PC- und Internetgrundkenntnisse, E-Mail-Adresse, Computer mit Internet-Zugang und ZOOM-App, Kamera, Lautsprecher und Mikrofon.

BILDUNGSURLAUB: Italienisch Anfänger:innen – A1 Stufe 1

In diesem Kurs können sich die Teilnehmenden den Lernstoff eines Standardkurses in 5 Tagen aneignen, wenn sie regelmäßig teilnehmen und aktiv mitarbeiten. Gearbeitet wird mit dem Lehrwerk NUOVO ESPRESSO 1 – A1, Lehr- und Arbeitsbuch mit Audios und Videos online, Lektionen 1-4. Das Lehrwerk ist bitte zum Kurs mitzubringen. Inhalte sind: sich kennenlernen, über Nationalität und Herkunft sprechen, ein Zimmer reservieren, im Café oder Restaurant etwas bestellen u. a.

Termine: Mo., 1.7., bis Fr., 5.7., jew. 9.30-16 Uhr, VHS-Zentrum Ost, Berner Heerweg 183 (Kursnr. O15611ROF57 / 189 €)

Die Küche Singapurs

Die Einwanderer verschiedenster Länder prägen die Küche Singapurs. Esskulturen aus Südostasien, China und Indien mischen sich und machen das kulinarische Angebot so vielfältig. Als Grundzutaten dienen Currypulver, Kokosnuss, Chili, Zitronengras, Limettenblätter, Tamarind, Garnelenpaste und Kurkuma, mit denen Fleisch, Fisch oder Gemüse auf schmackhafte Weise zubereitet werden kann.

Mitzubringen sind bitte Getränke nach Bedarf, auch Gefäße für evtl. übriggebliebene Köstlichkeiten sind empfehlenswert.

Termin: Di., 2.7., 18-21.45 Uhr, VHS-Zentrum Ost, Berner Heerweg 183 (Kursnr. O18557ROF01 / 48 €)

Sundowner mit SUP – abendliche Stand-up-Paddling-Tour auf der Alster

Ein erfahrener Kursleiter gibt Tipps zu den wichtigsten SUP-Paddeltechniken und zu guten SUP-Spots in Hamburg. Bei der geführten SUP-Tour vom Eilbekkanal zur Alster ist auch Zeit für Material- und Technikfragen.

Voraussetzung zur Kursteilnahme ist, dass ein eigenes SUP-Brett und Paddel mitgebracht werden. Das Brett muss bei Kursbeginn fertig vorbereitet sein. Es ist bitte dem Wetter entsprechende Kleidung und Wechselkleidung mitzubringen. Bei allzu schlechtem Wetter kann der Kurs ggf. am Folgetag abgehalten werden. Daher sollte bei der Anmeldung bitte eine E-Mail-Adresse und Mobilnummer angegeben werden.

Termin: Di., 2.7., 19-21.15 Uhr, Treffpunkt: SUP-Einstiegsstelle Eilbekkanal (neben dem Spielplatz), Eilenau 112 (Kursnr. O18386ROW30 / 21 €)

Android-Smartphone und Android-Tablet in Ruhe kennen lernen

In diesem Kurs können die Teilnehmenden die grundlegenden Funktionen ihres Smartphones in Ruhe kennenlernen und ausprobieren: von der Bedienung über die Grundeinstellungen bis hin zu den Apps – welche macht was und woher bekomme ich sie? Erklärt werden die wichtigsten Begriffe wie z. B. Updates, GPS, WLAN oder Speicherkarten. Auch das Thema Sicherheit hat seinen Platz in diesem Kurs, für den keine Vorkenntnisse nötig sind.

Mitzubringen ist bitte ein Android-Smartphone oder Android-Tablet. Mobile Geräte mit anderen Betriebssystemen können leider nicht berücksichtigt werden.

Termine: Do., 4.7., Di., 9.7., Do., 11.7., und Di., 16.7., jew. 10-13 Uhr, VHS-Zentrum Ost, Berner Heerweg 183 (Kursnr. O11002ROF58 / 99 €)

Hatha-Yoga – der Sonnengruß

Der Sonnengruß – Surya Namaskar – ist ein Bewegungsablauf aus dem Hatha-Yoga. Er besteht aus zwölf Haltungen (Asanas), die fließend ineinander übergehen. Durch seine dynamische Übungsweise kräftigt und vitalisiert er den ganzen Körper, vertieft die Atmung und regt den Kreislauf an. Zusammen mit dem Atemfluss geübt, kann sich der Geist ganz auf die Bewegung und den Atem konzentrieren und so zur Ruhe kommen. In diesem Workshop lernen die Teilnehmenden zunächst die einzelnen Asanas kennen, verbinden sie anschließend Schritt für Schritt und üben schließlich den vollständigen Sonnengruß.

Mitzubringen sind bitte bequeme Kleidung, ein großes Handtuch zum Bedecken der Matte, eine Decke, warme Socken und etwas zu trinken.

Termin: Sa., 6.7., 9.30-12.30 Uhr, VHS-Zentrum Ost, Berner Heerweg 183 (Kursnr. O18180ROF09 / 31 €)

Langer Abend der Philosophie: Denken, Glauben, Wissen und Erkenntnis

Die Fähigkeit zu denken unterscheidet den Menschen vom Tier. Menschen können systematische Überlegungen anstellen, komplexe logische Probleme lösen und abstrakte Systeme wie zum Beispiel die Mathematik entwickeln und anwenden. Doch wie genau kommt es zu Erkenntnissen? Was ist überhaupt eine Erkenntnis? Was macht eine Erkenntnis zu Wissen? Welche Rolle spielt der Verstand, welche kommt der Sinneserfahrung zu? Und wodurch unterscheiden sich Erkennen und Wissen vom bloßen Glauben, dass etwas so ist, wie wir annehmen? Die Philosophie hat innerhalb von mehr als 2.500 Jahren zahlreiche Positionen zu diesen Fragen entwickelt. Die Teilnehmenden verschaffen sich in diesem Kurs einen Überblick über die wichtigsten davon und diskutieren sie miteinander. Vorkenntnisse aus der Philosophie sind nicht erforderlich.

Termin: Di., 9.7., 18-21 Uhr, VHS-Haus Alstertal, Rolfinckstraße 6a (Kursnr. O13901ROA06 / 21 €)

Online-Bildungsurlaub: Outlook für die Büroorganisation nutzen

Im Bildungsurlaub „Word und Outlook“ können die Teilnehmenden ihre Word- und Outlook-Kenntnisse gezielt erweitern: Sie lernen, wie sie große Dokumente optimieren, Dateien in verschiedenen Formaten speichern und mit Outlook-Adressen effektive Serienbriefe in Word erstellen. Sie erlernen nicht nur die Grundlagen der Adressverwaltung und Verteilerlisten in Outlook, sondern erfahren auch, wie sie Aufgaben, Termine und wiederkehrende Terminserien effizient planen und organisieren können.

Vorausgesetzt werden Grundlagenkenntnisse in Word und in einem Mailprogramm sowie eine installierte Version von Microsoft Word sowie Outlook. Leider können Open Office-Programme in diesem Kurs nicht berücksichtigt werden.

Termin: Mi., 10.7., 9-16.15 Uhr, Online / ZOOM s. o. (Kursnr. O12183ROF93 / 64 €)

Kuchenhits für Kids – bunt, simpel und einfach lecker

Der nächste Kindergeburtstag, das Sommerfest in der Schule oder die Faschingsfeier in der Kita – in diesem Backkurs bekommen die (erwachsenen) Teilnehmenden Ideen für selbstgemachte Partynaschereien, die Kinder begeistern. Unter fachkundiger Anleitung einer Konditorin erlernen sie überraschend simple Basics für das Backen und Verzieren kreativer Leckereien. Ob Schokoriegel-Torte, luftiger Zahlenkuchen, bunter Muffinteig oder süße Gebäcke am Stil, es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Mitzubringen sind bitte Getränke nach Bedarf, auch Gefäße für evtl. übriggebliebene Köstlichkeiten sind empfehlenswert.

Termin: Mi., 10.7.24, 18-21.45 Uhr, VHS-Zentrum Ost, Berner Heerweg 183 (Kursnr. O18582ROF10 / 47 €)

Malkurs: Raus ins Grüne! Ein Tag im Arboretum Ellerhoop

Zeichnen und Malen im Arboretum in Ellerhoop! Die sommerliche Blütenpracht im Arboretum ist unvergleichlich – wilde Wiesen wechseln sich mit farbig komponierten Gartenanlagen ab, in der Mitte des Gartens lädt ein See zum Verweilen ein. Zeichnend und malend genießen die Teilnehmenden die wunderbare Farbenpracht dieses besonderen Ortes!

Eine Materialliste wird vorab zugeschickt. Bei Regen gibt es Unterstellmöglichkeiten. Es entstehen zusätzliche Kosten für den Eintritt vor Ort. Infos und Anfahrtsbeschreibung unter https://www.arboretum-ellerhoop.de/

Termin: Do., 11.7., 10-16 Uhr, Arboretum Ellerhoop, Thiensen 4 (Kursnr. O10262ROF71 / 41 €)

Atem richtet auf

Atem verbindet Körper, Geist und Seele. Im Fokus dieses Workshops stehen Atemübungen, die eine aufrechte Körperhaltung unterstützen. Eine Aufrichtung des Körpers fördert nach innen das Selbstbewusstsein und hellt die Stimmung auf, nach außen wirkt sie positiv auf das eigene Erscheinungsbild und die Ausdruckskraft. Mit einfachen Atem- und Bewegungsübungen lernen die Teilnehmenden mit beiden Füßen auf dem Boden stehend ihre eigene Kraft kennen. Auch im Sitzen können sie ein Gleichgewicht in ihrer Haltung finden, welches die Wirbelsäule schwingen lässt, den Schultergürtel entlastet und den Atem frei fließen lässt.

Mitzubringen sind bitte bequeme Kleidung, ein großes Handtuch zum Bedecken der Matte, eine Decke, warme Socken und Schreibutensilien.

Termin: Sa., 13.7., 10-15.30 Uhr, VHS-Zentrum Ost, Berner Heerweg 183 (Kursnr. O18112ROF08 / 44 €)

Tapas

Tortilla española, albóndingas, pimientos … Tapas, als kleine Appetithäppchen bezeichnet, sind in aller Munde. Die Teilnehmenden lernen verschiedene Rezepte kennen, von ganz einfachen Tapas bis hin zu warmen, leckeren Köstlichkeiten. Eine gute Möglichkeit, Gäste auf einer großen Party zu verwöhnen, ohne in Stress zu geraten!

Mitzubringen sind bitte Getränke nach Bedarf, auch Gefäße für evtl. übriggebliebene Köstlichkeiten sind empfehlenswert.

Termin: Mi., 17.7., 18-21.45 Uhr, VHS-Zentrum Ost, Berner Heerweg 183 (Kursnr. O18555ROF06 / 51 €)

Excel – Fit für den Job

In diesem Kurs erfahren die Teilnehmenden, wie sie mit Excel problemlos statistische Auswertungen durchführen und aussagekräftige Diagramme erstellen. Es wird gezeigt, wie sie Pivot-Tabellen erstellen und Vorlagen nutzen. Außerdem lernen sie, Formeln und Funktionen geschickt einzusetzen und Zellen und Tabellen effektiv miteinander zu verknüpfen. So können die Teilnehmenden Excel in ihrem Arbeitsumfeld sicher und effektiv einsetzen.

Grundkenntnisse in Excel werden für die Teilnahme vorausgesetzt.

Termine: Fr., 19.7., 17-20 Uhr und Sa., 20.7., 10-15 Uhr, VHS-Zentrum Ost, Berner Heerweg 183 (Kursnr. O12144ROF11 / 107 €)

Sommerspecial: Singen kann jede(r)!

Aktives Singen hat gesundheitsfördernde und wohltuende Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele. Jeder Mensch ist musikalisch und kann singen. Viele trauen sich nur nicht mehr, ihre Stimme zu erheben: „Ich kann nicht singen, wurde mir schon in der Schule gesagt!“ In diesem Kurs soll gemeinsam mit viel Spaß gesungen werden: Einfache Lieder aus aller Welt, einstimmig, mehrstimmig nach dem Motto: „Es gibt keine falschen Töne, nur Variationen.“ Notenkenntnisse sind für die Teilnahme nicht erforderlich.

Termine: Sa., 20.7., und So., 21.7., jew. 14-17 Uhr, VHS-Zentrum Ost, Berner Heerweg 183 (Kursnr. O10667ROF10 / 45 €)

An die Nähmaschinen – Fertig – Los! (12-16 Jahre)

In diesem Basiskurs für jugendliche Näheinsteiger:innen zwischen 12 und 16 Jahren werden der Umgang mit der Nähmaschine und einige Grundtechniken des Nähens erlernt. Danach besteht die Möglichkeit, ein einfaches eigenes Projekt umzusetzen.

Hinweis: Während der Pausenzeiten wird keine Aufsicht zur Verfügung gestellt.

Termine: Mo., 22.7., bis Fr., 26.7., jew. 10-13 Uhr, VHS-Zentrum Ost, Berner Heerweg 183 (Kursnr. O10430ROF12 / 80 € zzgl. Materialgebühr 5 €)

MS Office kompakt: Einführung

In diesem Kurs lernen die Teilnehmenden die wichtigsten Funktionen von Microsoft Word, Excel und PowerPoint kennen. Anhand praktischer Übungen und Beispiele erfahren sie, wie sie diese Anwendungen nutzen können, um ihre tägliche Büroarbeit effizienter zu gestalten. Der Kurs bietet eine kompakte Einführung in die wichtigsten Funktionen der Microsoft-Office-Programme, das Kennenlernen effektiver Techniken für die Dateiverwaltung und effiziente Arbeitsabläufe sowie Tipps und Tricks für die professionelle Gestaltung von Dokumenten, Tabellen und Präsentationen. Der Kurs richtet sich an Interessierte ohne oder mit geringen Vorkenntnissen in Microsoft Office, die die Grundlagen von erlernen möchten, sowie Berufstätige, die ihre Office-Kenntnisse auffrischen möchten.

Grundlegende Computerkenntnisse und Kenntnisse im Umgang mit Windows werden für die Teilnahme vorausgesetzt.

Termine: Di., 23.7., bis Fr., 26.7., 9.30-12.45 Uhr, VHS-Zentrum Ost, Berner Heerweg 183 (Kursnr. O12131ROF03 / 98 €)

Portraitfotografie – indoor und outdoor

Es muss nicht immer eine Studioblitzanlage sein, um beeindruckende Portraitfotos zu machen. Für alle, die gerne „on location“ mit natürlichem Licht fotografieren und das mit möglichst einfachen preiswerten Mitteln umsetzen möchten, ist dieser Portrait-Fotokurs genau richtig. Dabei geht es um folgende Themen: geeignete Locationwahl und Beurteilung der Lichtsituation, Wahl des richtigen Objektives und der Kameraeinstellungen, Einsatz von Lichtreflektoren und Aufsteckblitzlicht, Einsatz von Licht und Gegenlicht.

Grundkenntnisse im Umgang mit eigener Kamera werden für die Teilnahme vorausgesetzt. Mitzubringen sind bitte eine digitale Spiegelreflexkamera mit aufgeladenen Akkus und Objektiven, Schreibutensilien und – wenn vorhanden – Aufsteckblitz und Falt-Lichtreflektoren.

Termine: Sa., 27.7., 11-17.30 Uhr, und So., 28.7., 11-17.30 Uhr, VHS-Zentrum Ost, Berner Heerweg 183 (Kursnr. O11250ROF14 / 152 €)

Beach Club für die ganze Familie – mitten auf dem Wandsbeker Marktplatz

Sommerveranstaltung „Like Ice and Sunshine“ ab 14. Juni 2024 täglich geöffnet

Bereits zum zwölften Mal wird der Beachclub „Like Ice and Sunshine“ auf dem Wandsbeker Marktplatz eröffnet. Vom 14. Juni bis zum 14. Juli 2024 dreht sich täglich ab 13 Uhr alles um Sommer, Sonne, Strand und Wasser.

Palmen, Strandkörbe und Liegestühle laden auf über 400 Quadratmetern Fläche zum Verweilen und Erholen in Urlaubsatmosphäre ein. Für das passende Beachclub-Feeling sorgen einige neue Cocktails, darunter auch alkoholfreie Drinks.

Die offizielle Eröffnung findet zu Live-Musik der Singer-Songwriterin Polina und im Beisein von Christian Kower, dem Dezernenten für Bürgerservice des Bezirksamtes, statt am

Freitag, dem 14. Juni 2024 um 12 Uhr auf dem Wandsbeker Marktplatz.

Frieling: Hamburgs Museen – Kulturpolitik und Stadtentwicklung müssen Hand in Hand gehen

Hamburg hat in den letzten Jahren viele neue Museen angekündigt: das „Deutsche Hafenmuseum“, das „Forum der Migration“, das „Haus der digitalen Welt“, das „Evolutioneum“ oder das Museum „Neue Burg“. Bei fast allen Projekten lässt sich feststellen: Die Realisierung läuft im Schneckentempo, Zeitpläne werden nicht eingehalten. Die CDU-Fraktion fordert ein kulturpolitisches Stadtentwicklungskonzept, das die Machbarkeit der Museumsprojekte prüft, sie priorisiert und miteinander koordiniert.

 

Hierzu erklärt Dr. Anke Frieling, stadtentwicklungspolitische Sprecherin der CDU-Bürgerschaftsfraktion: „Museen sind ein wichtiger Faktor für Wissenschaft und Forschung und für die Attraktivität Hamburgs. Es reicht aber nicht aus, Ideen zu haben und Versprechungen zu machen – die Projekte müssen umsetzbar und gut geplant sein. Das unkoordinierte Vorgehen, vage Versprechen und die erheblichen Mängel in der konkreten Entwicklung der Museumsprojekte sind durch nichts zu rechtfertigen und die Folgen sind fatal: Gesicherte Ansprüche für Finanzierungen aus der Mitte der 2010er-Jahre reichen bei weitem nicht mehr aus, die Baukosten sind erheblich gestiegen. Was fehlt, wird aus Hamburgs Steuereinnahmen erbracht werden müssen, angesichts der wirtschaftlichen Flaute in der Hansestadt wird das nicht einfach sein. Hamburgs braucht endlich ein Museumskonzept mit einem stringenten Zeitplan, gesicherten Finanzierungen und verbindlichen Standortentscheidungen, die Impulse für eine attraktive Innenstadt setzen.“ 

Wiesenpflege für mehr Artenvielfalt

Am 08. Juni ab 10 Uhr veranstaltet der NABU Hamburg einen StadtNatur-Aktionstag auf den Wiesen an der Seebek im Bezirk Hamburg-Wandsbek. Freiwillige Helfer*innen sind herzlich willkommen! Anmeldung erforderlich unter www.NABU-Hamburg.de/termine.

Am Samstag, den 08. Juni 2024 wird wieder tatkräftig auf den Wiesen an der Seebek gearbeitet: Die NABU-Gruppe Bramfeld/Ohlsdorf/Barmbek (BOB) veranstaltet in Kooperation mit dem Bezirksamt Wandsbek einen Naturschutzeinsatz. Der StadtNatur-Aktionstag findet ab 10 Uhr auf den Wiesen hinter dem Bäderland-Schwimmbad Bramfeld statt. Urban gelegene Flächen wie diese können mit der richtigen Pflege zu Oasen der Artenvielfalt werden. Zudem haben gut gepflegte Wiesen eine abkühlende Wirkung auf das lokale Stadtklima.

Im Zuge des Aktionstags werden die Teilnehmenden das frische Mahdgut Abharken und Entfernen. „Durch die Mahd und das Abharken des Mahdguts werden dem Boden überflüssige Nährstoffe entzogen. So fördern wir die bunt blühenden Wildblumen und somit den Lebensraum für Schmetterlinge, Wildbienen, Heuschrecken und andere Insekten“, erläutert Michael Kasch langjähriges Mitglied der NABU-Gruppe Bramfeld/Ohlsdorf/Barmbek.

„Damit Wildbienen, Schmetterlinge und andere Insekten weiterhin einen Lebensraum auf Grünflächen finden, sind sie auf unser Engagement angewiesen“, sagt Brix von Lacroix, Koordinator für StadtNatur-Aktionstage beim NABU Hamburg. „Wir möchten mit unseren StadtNatur-Aktionstagen allen Menschen die Möglichkeit geben, einen Beitrag zu leisten für eine grüne Stadt voller Summen und Brummen.“

Für das Abharken des Mahdgutes sind helfende Hände herzlich willkommen. Der Einsatz beginnt um 10 Uhr und dauert ungefähr fünf Stunden. Material, Werkzeug sowie Getränke und einen kleinen Imbiss stellt der NABU Hamburg bereit. Freiwillige Helfer*innen jeden Alters sind herzlich eingeladen, bei diesem Einsatz mitzumachen. Kinder dürfen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten teilnehmen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Lediglich feste Kleidung und eventuell Regenschutz oder eine Kopfbedeckung werden empfohlen. Wer mitmachen möchte, meldet sich bitte bis zum 06. Juni unter www.NABU-Hamburg.de/termine für den Aktionstag an. Der genaue Treffpunkt ist in der Terminübersicht einsehbar.

Amsel zurück auf dem Thron

In Hamburg haben bei der „Stunde der Gartenvögel“ haben über 1.100 Menschen Daten über die Vogelwelt gesammelt / NABU blickt auf 20 Jahre Vogelzählung zurück

Bestes Frühlingswetter lockte am langen Wochenende vom 9. bis 12. Mai zum Vögelzählen in Gärten, Parks und auf dem Balkon. Bundesweit haben mehr als 53.000 Menschen haben an der diesjährigen „Stunde der Gartenvögel“ teilgenommen und über 1,1 Millionen Vögel gemeldet. In Hamburg beteiligten sich 1151 Personen, die insgesamt 20.274 Vögel gezählt haben. Jetzt liegen die Ergebnisse von Deutschlands größter Citizen-Science-Aktion vor, die bereits zum 20. Mal vom NABU durchgeführt wurde. Auf Platz eins der am häufigsten gesichteten Vögel landete – wie fast immer – der Hausperling, gefolgt von Amsel und Kohlmeise.

In Hamburg ist die Amsel der häufigste Gartenvogel, dicht dahinter auf den Plätzen 2 und 3 Kohlmeise und Star. „Auf den vorderen drei Plätze gibt es seit Jahren wenig Veränderungen in Hamburg, nur die Reihenfolgen ändert sich immer mal wieder“, stellt Malte Siegert fest, Vorsitzender des NABU Hamburg. „Das zeigt, wie zuverlässig und aussagekräftig die Daten der Vogelzählung sind.“

Die Zählergebnisse machen deutlich, wie es um die Vogelbestände in Hamburg steht. Auffällig war in diesem Jahr unter anderem der Zilpzalp. „Das überdurchschnittlich warme Frühjahr hat sich offenbar in der Vogelwelt bemerkbar gemacht, indem einige Arten früher zurückgekehrt oder mit der Brut gestartet sind“, sagt Franziska Kötter, Referentin für Vogelschutz beim NABU Hamburg. Daran habe auch der kurze Kälteeinbruch im April nichts geändert. Der Zilpzalp wurde in Hamburg um 33 Prozent häufiger gesichtet als im Vorjahr. „Als Mittel- und Kurzstreckenzieher ist er, wie auch einige andere Arten, etwas früher aus seinem Winterquartier zurück nach Deutschland gekommen.“

Ein weiterer Profiteur des milden Winters könnte der Zaunkönig sein. Er wurde um neun Prozent häufiger gemeldet als im Vorjahr. Dieser Trend ist auch bundesweit zu beobachten. Die Art sei anfällig für lange Kälteperioden, die es im vergangenen Winter nicht gegeben habe. Das könne laut Kötter die Population gestärkt haben. Das sonnige Wetter während Aktionszeitraumes hat auch zu deutlich mehr Mauerseglersichtungen in der Freien und Hansestadt geführt. Die Sichtungen hatten ein Plus von 16 Prozent.

Weniger gut schnitten wieder viele Gebäudebrüterarten ab. Haus- und Feldsperling sowie die Mehlschwalbe verharren auf einem stabilen, aber niedrigen Niveau. Diese Arten werden bei Haussanierungen und Neubauten oft vergessen und brauchen dringend Hilfe, zum Beispiel in Form von Brutmöglichkeiten und künstlichen Nisthilfen.

„Unsere Zählungen sind Momentaufnahmen. Erst die Kontinuität über Jahre gibt uns ein realistisches Bild von der Bestandsentwicklung der Arten“, betont Vogelexpertin Franziska Kötter. Diese Trends haben die Ornithologen des NABU zum 20. Geburtstag der Vogelzählung für die 18 häufigsten Gartenvögel in Deutschland zusammengestellt. So nahmen im Bund die Sichtungen bei Buntspecht, Eichelhäher und Ringeltaube zu, während sie bei Grünfink, Amsel und Hausrotschwanz immer weiter abnahmen. Kötter: „Unsere Zahlen zeigen, dass typische Waldvögel wie Buntspecht, Eichelhäher und Ringeltaube in den vergangenen 20 Jahren den Siedlungsraum erobert haben, weil sie hier offenbar in Gärten und Parks ein gutes Nahrungsangebot und sichere Bedingungen vorfinden.“ Die starken Rückgänge bei den insektenfressenden und gebäudebrütenden Arten dürften eine Folge des Insektensterbens sowie von fehlenden Nistmöglichkeiten sein.

Die nächste Vogelzählung findet mit der „Stunde der Wintervögel“ vom 10. bis 12. Januar 2025 statt.

Mehr Infos und Ergebnisse nach Bundesländern und Grafiken: www.stundedergartenvoegel.de

Mehr zu 20 Jahre Vogelzählung: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/ergebnisse/34859.html

Beginn der Baumaßnahmen für die Sportanlage Am Neumarkt

Finanzsenator Dr. Andreas Dressel und Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff haben gemeinsam mit dem Wandsbeker TSV Concordia e.V. mit einem symbolischen Spatenstich den Beginn der Baumaßnahmen für die Sportanlage Am Neumarkt gefeiert.

Anlässlich des Bebauungsplanverfahrens Wandsbek 83 wurde die ehemalige bezirkliche Sportanlage Fenglerstraße 14/Am Neumarkt zugunsten eines Wohnungsbauvorhabens aufgegeben und wird nun ersatzweise auf dem Grundstück Am Neumarkt 40 neu errichtet. Der zur Finanzbehörde gehörende Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen (LIG) hat hierfür im Dezember 2021 das Grundstück erworben. In einem vom Fachamt Sozialraummanagement des Bezirksamtes Wandsbek und dem Bezirklichen Sportstättenbau des Bezirksamtes Hamburg-Mitte koordinierten, intensiven Planungs- und Abstimmungsprozess wurde der Beschluss der Bezirksversammlung Wandsbek zur Errichtung einer Sportanlage für den Breitensport mit modernem Kunstrasenplatz, Kleinspielfeld und Rundlaufmöglichkeit umgesetzt. Nun kann mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Für den ersten Bauabschnitt ab August 2024 ist der Neubau des Großspielfelds und der PKW-Stellplätze vorgesehen. Die Fertigstellung soll voraussichtlich, je nach Witterung, zwischen Dezember und Mai 2025 erfolgen.

Im zweiten Bauabschnitt soll der Neubau des Sportfunktionsgebäudes, des Kleinspielfelds, der Tribüne und einer Lärmschutzwand erfolgen. Baubeginn ist für Anfang Juli 2025 geplant. Die Fertigstellung des Hochbaus soll Anfang März 2026 erfolgen, die der Sportanlage im April oder Mai 2026.

Die für den Betrieb der Sportanlage notwendigen Funktionsräume werden bis zur Fertigstellung des Funktionsgebäudes temporär mit einem Provisorium vorgehalten.

Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Landesbetriebs Immobilienmanagement und Grundvermögen sowie durch den Bezirklichen Sportstättenbau des Bezirksamtes Hamburg-Mitte.

Dr. Andreas Dressel, Finanzsenator: „Wohnraum ist in einer wachsenden Stadt wie Hamburg ein wichtiges Gut, aber es gehört mehr zu einer lebenswerten Stadt als nur neue Wohnungen. Das wohnortnahe Sportangebot ist unverzichtbar – der organisierte Sport ist Partner unserer Stadtentwicklung. Deshalb freut es mich, dass wir nach langem Vorlauf nun mit der neuen Sportanlage für den Wandsbeker TSV Concordia e.V. am Neumarkt einen wichtigen Baustein guter Sport-Infrastruktur im Wandsbeker Kerngebiet endlich in die Tat umsetzen.“

Thomas Ritzenhoff, Bezirksamtsleiter: „Ich freue mich, dass mit dem Standort Am Neumarkt 40 eine gute Lösung gefunden wurde, die Schaffung von neuem, dringend benötigten Wohnraum und gleichzeitig die Aufrechterhaltung des Angebots an Sportanlagen im Stadtteil zu ermöglichen. Der Wandsbeker TSV Concordia e.V. erhält nun wieder eine Sportstätte, die hoffentlich zu einer angemessenen neuen Heimat für die Sportlerinnen und Sportler werden kann.“

Wanderausstellung „Wandsbek engagiert sich“

Ausstellung in Kooperation des Bezirksamtes Wandsbek mit dem AKTIVOLI Freiwilligenzentrum vom 3. bis 20. Juni 2024

Mit seinen 450.000 Einwohnerinnen und Einwohner ist Wandsbek der größte Bezirk Hamburgs. Viele Menschen engagieren sich hier ehrenamtlich. So vielfältig der Bezirk, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten, in und für Wandsbek aktiv zu sein. Wer sich freiwillig engagiert, leistet einen Beitrag zu einem Miteinander, das für Vertrauen, Solidarität, Eigeninitiative und Verantwortung steht. Das Engagement vieler eröffnet Chancen für alle.

Die Ausstellung „Wandsbek engagiert sich“ stellt deshalb 20 Wandsbeker Einrichtungen vor und zeigt Möglichkeiten, sich im Bezirk sinnstiftend zu betätigen.

Sie ist in Kooperation des Bezirksamtes Wandsbek mit dem AKTIVOLI Freiwilligenzentrum entstanden und Teil der hamburgweiten Ausstellung „Hamburg engagiert sich“. Dabei handelt es sich um ein gemeinsames Projekt von fünf Hamburger Bezirken und verschiedenen Freiwilligenagenturen. Die Idee stammt vom Bezirksamt Eimsbüttel und der ASB Zeitspender Agentur Hamburg, die gemeinsam das Konzept und die Gestaltung der Ausstellung entwickelten.

Ziel der Ausstellung ist es, das freiwillige Engagement in Wandsbek zu würdigen und sichtbarer zu machen. Es soll auf das Freiwilligenzentrum als Anlaufstelle für alle, die sich in Hamburgs Osten engagieren möchten, aufmerksam gemacht werden.

Eröffnung: Im Beisein der Freiwilligenkoordinatorin des Bezirksamtes Wandsbek, Christine Garbe, und Ulrike Hartmeyer von AKTIVOLI Wandsbek eröffnet Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff die Ausstellung am Dienstag, den 4. Juni 2024, um 16:30 Uhr im Bezirksamt Wandsbek. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Im Zeitraum vom 3. bis 20. Juni 2024 wird die Ausstellung im Bezirksamt Wandsbek, Schloßstraße 60 auf der Ausstellungsfläche im 2. Obergeschoss gezeigt und ist montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Am letzten Ausstellungstag schließt die Ausstellung abbaubedingt früher. Der Zugang zu der Ausstellungsfläche ist barrierefrei.

Anschließend wird die Wanderausstellung während der Fußball-Europameisterschaft im Rahmen der hamburgweiten Ausstellung „Hamburg engagiert sich“ am Volksparkstadion gezeigt. Danach wandert sie zurück nach Wandsbek und wird in verschiedenen Wandsbeker Einrichtungen zu sehen sein.