Aktuelles aus Hamburg Wandsbek
Haspa Joker Pflegedienst Lembke

Yoko Tawada in der Kulturschule

 

Das KulturWerk Rahlstedt präsentiert in der Kulturschule Rahlstedt „Das Haus“, ein Zweipersonenstück nach Texten der japanischen Schriftstellerin Yoko Tawada, eingerichtet von Christoph Nottrott.

Die japanische Schriftstellerin Yoko Tawada, 1960 in Tokyo geboren, hat viele Jahre in Hamburg gelebt. Sie schreibt Essays, Prosa, Lyrik, Theaterstücke und Hörspiele in deutscher und japanischer Sprache. Die preisgekrönte und weltweit bekannte Autorin wirft einen ganz eigenen Blick auf die Feinheiten der deutschen Sprache und entlockt ihren Worten, Lauten und deren Bedeutung eine merkwürdige und bemerkenswerte Poesie.

Der Schauspieler und Performer Christoph Nottrott hat sich von Yoko Tawadas minimalistischen Texten zu dem Theaterstück „Das Haus“ anregen lassen und sie mit eigenen Passagen ergänzt. Die Schauspieler, Andrea Meyer-Stoll (Frau) und Christoph Nottrott (Mann), haben das Stück in einem Prozess von Improvisation entwickelt. Dabei wurden sie von der Regisseurin Melanie Struve begleitet. In dem Theaterstück geht es um nichts weniger als das nackte Leben. Als ihr Haus verschwindet und damit alles, was der Mann und die Frau besitzen, sind sie aufs Wesentliche gestellt – das Sein. Wie wäscht man Haare, wenn man kein Wasser hat? Wie bewegt man sich, wenn man keinen Boden unter den Füßen hat? Momentaufnahmen des Alltags werden mit Videos und Musik zu einer abstrakten Collage verwoben. Der Mann und die Frau kämpfen mit Hemmnissen und Behinderungen, entdecken aber auch neuen freien Raum für sich. Ein Spiel in Raum und Zeit, im Hier und Jetzt!

Christoph Nottrott leitet bei Ahrensburg den Circus Allmendus www.circus-allmendus.de. Andrea Meyer-Stoll ist Theaterpädagogin und Gymnasiallehrerin. Melanie Struve ist Theaterpädagogin, Schauspielerin und Sprecherin und führt Regie.

Katharina Joanowitsch, 1. Vorsitzende des KulturWerk Rahlstedt e.V.: „Ich bin sehr gespannt auf die Aufführung, mit der wir unsere Zusammenarbeit mit der Kulturschule Rahlstedt intensivieren.“

Marina Kaminski, Leiterin der Stadtteilschule und Kulturschule Alt-Rahlstedt: „Es ist ein besonderes Ereignis für eine Kulturschule, dass ein Theaterstück nach Texten einer Japanerin in deutscher Sprache aufgeführt wird. Kultur gehört allen, und unsere Stadtteilschule Alt-Rahlstedt ist stolz darauf, ihre Türen für sie weit zu öffnen.“

Ort: KulturSchule Rahlstedt, Am Friedhof 14, Rahlstedt,  Zeit: Sonnabend, den 27. April 2013, 20.00 Uhr.

Hinterlassen Sie einen Kommentar


− eins = 4

Letzte Kommentare

    Anzeige kian fliesen

    Anzeige

    Anzeige Parkettwelt Hamburg

    Anzeige

    Anzeige Steuerberater Peters

    Anzeige

    Anzeige Sperber Kuechen

    Anzeige

    Anzeige Alster Optik

    Anzeige

    Anzeige Alster Optik

    Anzeige

    der-schuhprinz
    Wandsbek-kulturell