Aktuelles aus Hamburg Wandsbek
Haspa Joker Pflegedienst Lembke Laue Partner Immobilien

Wenn die Lippen jucken, spannen, kribbeln

Lippenherpes – extrem lästig und vor allem so sichtbar! Die schlechte Nachricht zuerst: Hat man sich einmal mit dem Erreger angesteckt, verbleibt er ein Leben lang im Körper und kann immer wieder Erkrankungsschübe verursachen. Die gute Nachricht: Dank einer speziellen, rezeptfreien Naturarznei mit hochkonzentriertem Melissenextrakt kann jeder seine Herpes-Symptome effektiv lindern.

Erreger des Lippenherpes ist ein Virus mit dem Namen Herpes-Simplex (HSV). Ist das Virus erst einmal im Körper, nistet es sich dauerhaft im Nervensystem ein und bleibt dort lebenslang. Durch Auslöser wie hormonelle Schwankungen, UV-Licht durch starke Sonnenbestrahlung und vor allem psychische Faktoren wie Stress oder Ekel hervorgerufen, wandert das Virus über die Nervenbahnen in die Lippenregion, infiziert dort Hautzellen – und der Herpes-Schub macht sich bemerkbar. Zuerst juckt, spannt oder kribbelt es an der Lippe, dann bilden sich rote, schmerzhafte Punkte. Ihnen folgen Bläschen mit hoch infektiösem Sekret. Brechen die Bläschen auf, bilden sich schmerzhaft nässende Wunden, die irgendwann verkrusten und ohne Narbenbildung abheilen – bis zum nächsten Ausbruch.

Natürliche Therapie mit hochkonzentriertem Melissenextrakt

Für die Patienten kommt es im Akutfall darauf an, die Symptome schnell zu lindern, die Bläschen zu reduzieren und die schmerzhafte Entzündung zurückzudrängen. Äußerst bewährt hat sich ein natürliches Herpes-Therapeutikum auf Basis hoch konzentrierten Melissenextrakts (LomaHerpan Creme, rezeptfrei in Apotheken). Melissenextrakt blockiert Rezeptoren auf gesunden Hautzellen der Lippe, sodass die Viren nicht eindringen können. Rechtzeitig aufgetragen – also schon wenn sich das erste Ziehen an der Lippe bemerkbar macht – kann der Extrakt einen Herpes-Ausbruch oft noch mildern. Dieses einzige pflanzliche Arzneimittel zur Behandlung von Lippenherpes ist für die ganze Familie einsetzbar, auch bei Kindern ab einem Jahr und bei Schwangeren. Die Wirksamkeit wird auch durch eine Doppelblindstudie bestätigt, in deren Verlauf schon am zweiten Tag der Anwendung ein deutlicher Unterschied zu der Nicht-Verwendergruppe festzustellen war. Die Beschwerden, die Anzahl der Bläschen sowie die Größe der betroffenen Fläche wurden merklich reduziert. Als sehr sinnvoll hat es sich herausgestellt, die Lippen auch in schubfreien Zeiten zu schützen – gerade auch vor UV-Strahlen, die mit als Hauptauslöser eines akuten Herpesschubs gelten. Ein spezieller Lippenpflegestift mit hohem UV-Schutz (LomaProtect – apothekenexklusive Lippenpflege) bringt die lippenschützende Wirkung speziellen Melissenextraktes in eine praktische, jederzeit anwendbare Form und kann durch den UV-Schutz dazu beitragen, ein Wiederaufflammen der Infektion zu verzögern oder zu verhindern. (Anzeige)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Letzte Kommentare

    Anzeige Parkettwelt Hamburg

    Anzeige

    Wandsbek-kulturell
    Anzeige Jahnke

    Anzeige

    Anzeige Jahnke

    Anzeige