Aktuelles aus Hamburg Wandsbek
Pflegedienst Lembke Laue Partner Immobilien

Was liegt Ihnen am Herzen?

Hisilicon BalongAb und zu sollte man sich fragen, was einem wirklich wichtig ist. Zum Beispiel, wenn man am Anfang  eines neuen Lebensabschnitts steht. Etwas Altes ist zu Ende gegangen –und man fragt sich, wie es jetzt weiter gehen soll. Wer solch einen Wechsel als Chance für sich selbst versteht, der ist bei der Herzenssprechstunde genau richtig! Denn hier kommen Sie  auf kreative Weise mit Ihren vergessenen Lebensträumen und schlummernden Wünschen in Verbindung. Mit Impulsen aus Literatur, Kunst, Musik und der Welt der Märchen erforschen Sie Ihre persönlichen Herzensanliegen und begegnen ebenso den Anliegen anderer Teilnehmer. An den sechs Abenden lernen sie sechs bis acht Menschen aus Ihrem Quartier kennen und knüpfen ein kleines Netzwerk für die Realisierung von Herzensangelegenheiten, um neue Wege auszuprobieren. Ihr Herz wird einen Freudenhüpfer machen!

Theoretischer Hintergrund zur Herzenssprechstunde: Gesellschaftlicher und demografischer Wandel stellen unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Doch statt in Erwartung der düsteren Zukunftsprognosen zu resignieren, beginnen sich die Generationen diesen Herausforderungen zu stellen. Mit wachsendem Selbstbewusstsein machen sie sich daran, die Probleme in den Blick zu nehmen und sich den darin deutlich werdenden neuen Entwicklungs- und Lernaufgaben zu stellen.

Ausgangspunkt für die Herzenssprechstunde war die Frage nach den Beweggründen und den Motivationsquellen für ein freiwilliges Engagement. Warum soll man sich mit anderen für andere engagieren, wenn doch Couch oder Cabrio attraktive Alternativen für das Leben nach dem Berufsleben bieten? Was hat man davon, wenn man ohne Bezahlung Aufgaben übernimmt?

In diesem kleinen aber feinen Kulturprogramm geht es um die Entwicklung neuer Verantwortungsrollen und um die Realisierung eigener Projektideen. Das tut nicht nur dem einzelnen Menschen gut, sondern fördert ebenso die Befindlichkeit eines Gemeinwesens.

Deshalb stehen zwei Fragen im Vordergrund:

  • Wie kann es gelingen, die eigene Herzenssache zu finden, bzw. wieder zu finden?
  • Wie können wir uns selbst und wie können wir andere dazu motivieren, für unsere Herzensangelegenheiten aktiv zu werden?

Oft verlaufen die Schritte zu einem bürgerschaftlichen Engagement über vier Felder: Am Anfang steht: „Ich für mich“. Ich entdecke meine Herzensanliegen. Der zweite Schritt ist: „Ich mit anderen für mich“. Ich begeistere andere, die das gleiche Anliegen haben, dass wir es gemeinsam ins Werk setzen. Dann entdecke ich, wieviel Freude und Zufriedenheit es mir schenkt, zusammen mit anderen aus meinem Stadtteil ein Ziel zu verfolgen, auch und gerade dann, wenn es anderen zu Gute kommt: Kindern oder jungen Familien, oder einsamen Menschen: „Ich mit anderen für andere“. Und weil inzwischen ein Netzwerk gewachsen ist und ich vielleicht auch mehr auf Hilfe und Unterstützung angewiesen bin, kann jetzt auch der vierte Schritt  geschehen: „Andere mit anderen für mich“. Die Idee der lernenden Nachbarschaft (nach Sylvia Kade, 1999)!

Bei der Herzenssprechstunde geht es um die Schritte eins und zwei und gelegentlich auch um den dritten Schritt und vor allem darum, den Spaß zu entdecken, wenn man das eigene Herzensanliegen mit anderen zusammen verfolgt. Hierfür gilt es neue private und öffentliche Räume zu erschließen, in denen Generationen übergreifendes Lernen gelingen und Bestand haben kann. Herzenssprechstunde eröffnet einen Raum für die Auseinandersetzung mit der persönlichen Lebensgeschichte, der persönlichen Lebenssituation und den persönlichen Lebensvisionen. Dazu gehört die Beschäftigung mit den eigenen Vorlieben und Prägungen, den ursprünglichen Berufswünschen und mit den persönlichen Vorbildern und den – im Lauf des Lebens – verloren gegangenen oder aufgegebenen Lebenszielen.

Bei der HSS handelt es sich ausdrücklich um ein Kulturprogramm und es grenzt sich gegen therapeutische Gesprächsangebote ab. Das Grundmodell umfasst immer  sechs zweistündige Treffen. Eingeladen wird in Senioren-einrichtungen, Familienzentren, Kultureinrichtungen oder in Arztpraxen. (Foto: Pastor Jan Simonsen)

Wann: mittwochs, jeweils von 19.30 bis 21.30 Uhr (6.1.2016; 13.01.; 20.01.) Leitung: Pastorin Anja Bethke und P. Jan Simonsen;  Ort: Dernauer Str. 27 A. Anmeldung: Telefon: 040 696 45 040 (Jan Simonsen) E-Mail j.simonsen@gmx.de. Die Teilnahme ist kostenlos.

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Letzte Kommentare

    Anzeige Parkettwelt Hamburg

    Anzeige

    Wandsbek-kulturell
    Anzeige atoz

    Anzeige

    Anzeige Jahnke

    Anzeige