Aktuelles aus Hamburg Wandsbek
Haspa Joker Pflegedienst Lembke Laue Partner Immobilien

Stiftung Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe

Mit der Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe sind im vergangenen Jahr ein attraktiver Naturraum und ein spannendes Naturdenkmal entstanden. Inmitten von Natur und nur wenige Autominuten von der Hamburger Innenstadt entfernt, erschließt sich auf dem ehemaligen Gelände der Hamburger Wasserfiltrationsanlage ein weitläufiger Natur- und Erholungspark. Kunst, Natur und Industriedenkmal haben hier ein zu Hause gefunden.

Die historische Villa und der imposante Museumsneubau beherbergen eine Dauerausstellung, einen Museumsshop, Tagungsräume und ein Besuchercafé. Die Ausstellung über die Geschichte der Wasserkunst ist in der alten Villa und dem neuen Museum untergebracht. Mit eindrucksvollen Dokumenten der Zeitgeschichte wird die Vergangenheit von Kaltehofe, dem Hygienischen Institut und dem Wasserwerk aus Sicht der damaligen Arbeiter und Bewohner rekonstruiert. Das Wasserkunst Museum lädt dazu ein, durch zwei Jahrhunderte Geschichte der Hamburger Brunnen und Wasserspiele zu flanieren. Der Entstehungsprozess der Brunnen wird  in der Atmosphäre einer Werkstatt eines fiktiven Bildhauers dargestellt und beschrieben. Die extra für das Wasserkunst Museum von Bildhauern hergestellten Modelle zeigen die Vielfalt und die Entstehungsgeschichte der wichtigsten Hamburger Brunnen.

Durch den Park führt ein ökologischer Naturlehrpfad entlang der ehemaligen Filtrationsanlage und ihren wilhelminischen Schieberhäuschen. Er verbindet die verschiedenen, auf Kaltehofe entstandenen Biotope – wie Gehölz, Gewässer und Feuchtgebiete – und erklärt anhand neun einzelner Stationen, warum sie Tieren und Pflanzen einen ganz besonderen, zum Teil weltweit einzigartigen Lebensraum bieten. Die Pflanzen- und Tierwelt auf Kaltehofe ist für den Hamburger Stadtraum einzigartig. In den vergangenen 20 Jahren hat sich auf der Elbinsel eine beachtliche  Artenvielfalt entwickelt. Allein 44 Vogelarten leben zur Brutzeit auf Kaltehofe. Darüber hinaus dienen die Wasserbecken vielen Rastvögeln als vorübergehender Lebensraum. Dass hier sieben Arten von Fledermäusen leben, ist für den Naturschutz besonders bedeutsam. Hinzu kommen rund 281 heimische Pflanzenarten.

Der Masterplan Kaltehofe, der gemeinsam von der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) und von HAMBURG WASSER erarbeitet wurde, setzte auf einen behutsamen Ausbau des Geländes. Zuvor wurde im Rahmen eines von der SDW gesteuerten Agenda 21-Prozesses eine nachhaltige Lösung für die künftige Nutzung gefunden, die den Interessen von Anliegern, Stadtteil und Naturschutz sowie auch Wirtschaft und Verwaltung gerecht wird. Das übergreifende Entwurfskonzept des neuen Ausflugsziels basiert auf dem Thema der „Wasserkunst“ und setzt sich mit der Bedeutung des Ortes Kaltehofe als kulturhistorisches Industriedenkmal auseinander. Die Architektur, das Ausstellungsdesign und die Landschaftsgestaltung reflektieren die Komplexität des Ortes und schaffen eine unverkennbare Aufenthaltsqualität.
Seit Beginn dieses Jahres bietet die Wasserkunst nun auch ein vielfältiges Kulturprogramm an. Das vielschichtige Thema Wasser können die Besucher bspw. in Vorträgen, diversen themenbezogenen Workshops für Kinder und Erwachsene sowie Sonderausstellungen auf besondere Weise erleben. Vogelkundliche Führungen und nächtliche Fledermausführungen laden dazu ein, dieses einzigartige Stück Natur inmitten der Metropole Hamburg neu zu entdecken. Wer einfach nur die Ruhe genießen möchte findet auf den Liegewiesen im Gelände sowie im Besuchercafé mit seiner Terrasse und dem unvergleichlichen Blick in die Natur ein entspannendes Plätzchen. Die Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe, rundum ein Kleinod der Ruhe und der Natur inmitten der Großstadt.

Nächste Termine:
15.02.2012 Die Geschichte der Hamburger Wasserkunst in der Zeit von 1848-1990
Vortrag mit Monika Mura in Kooperation mit der SDW, 17-19 Uhr | Eintritt:  8,00 €/ 5,00 €

14.03.2012 Entstehung und Entwicklung der biologischen Vielfalt auf Kaltehofe

Vortrag mit Monika Mura in Kooperation mit der SDW, 17-19 Uhr | Eintritt  8,00 €/ 5,00 €

21.03.-25.04.2012 Einführung in die Fotografie mit der Spiegelreflexkamera für Senioren
Workshop mit Anna M. Tränkner, 8 Termine| 21.03., 30.03., 4.04., 11.04., 18.04., 25.04.2012 jeweils 10-13 Uhr,  Kosten:  192,00 €, max. 10 TN

Info/Anmeldung: Stiftung Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe, Kaltehofe Hauptdeich 6-7, 20539 Hamburg, Tel.: 040 788 849 990, Email: info@wasserkunst-hamburg.de     www.wasserkunst-hamburg.de

Öffnungszeiten: Ausstellung & Museumsshop: Januar-Dezember 10-18 Uhr,  Café & Außengelände: April-Oktober 10-22 Uhr | November-März 10-18 Uhr

Hinterlassen Sie einen Kommentar


− 1 = vier

Letzte Kommentare

    Anzeige kian fliesen

    Anzeige

    Anzeige Parkettwelt Hamburg

    Anzeige

    Anzeige Steuerberater Peters

    Anzeige

    Anzeige Sperber Kuechen

    Anzeige

    Anzeige Alster Optik

    Anzeige

    Anzeige Alster Optik

    Anzeige

    der-schuhprinz
    Wandsbek-kulturell