Aktuelles aus Hamburg Wandsbek
Pflegedienst Lembke Laue Partner Immobilien

Saisonstart im BrookHus mit neuer Kunstausstellung

NABU Hamburg zeigt vom 5. Februar bis 20. März 2022 Zeichnungen, Texte und Malereien von Bela Catherin Bruhn / 2G-Regelung für Besucher*innen

Nach der Winterpause öffnet das Duvenstedter BrookHus am Samstag, 5. Februar 2022 wieder seine Türen. Zum Schutz vor Corona gilt bis auf Weiteres die 2G-Regelung, so dass Besucher*innen entweder geimpft oder genesen sein müssen. Gleich zu Beginn präsentiert der NABU auch die erste Kunstausstellung in diesem Jahr: „Zwischen Realität & Utopie“ zeigt Naturbeobachtungen in Wort und Bild der Künstlerin Bela Catherin Bruhn.

„Nachdem das BrookHus im vergangenen Jahr mit dem nun-Zertifikat für Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde, freuen wir uns jetzt besonders auf die neue Saison“, erklärt NABU-Referentin und Leiterin des BrookHus, Dr. Stefanie Zimmer. „Mit unserem angepassten Schutzkonzept und vielfältigen Angeboten rund um die Natur ist das BrookHus weiterhin der ideale Ausgangspunkt für Touren durch die angrenzenden Naturschutzgebiete Duvenstedter Brook und Wohldorfer Wald.“ Die Mitarbeiter*innen des NABU helfen bei Fragen aller Art gern weiter, darüber hinaus gibt es umfangreiche Informationen sowie interaktive Stationen, um die Tier- und Pflanzenwelt der Umgebung kennenzulernen. Vorträge und wechselnde Kunstausstellungen runden das Angebot ab.

Mit ihrer Ausstellung „Zwischen Realität & Utopie“ regt Bela Catherin Bruhn die Fantasie an und fragt: „Was passiert, wenn Fuchs und Vogel sich zuflüstern und der Mensch seine Ohren spitzt?“ Die Künstlerin ist in Flensburg aufgewachsen und lebte eine Zeit lang in Indien, Mexiko und Peru. Die Schönheit der Natur an den unterschiedlichen Orten der Welt inspirierten sie. Spielerisch und intuitiv findet sich diese in ihren Texten und Zeichnungen wieder. Naturstudien und freie Arbeiten wechseln sich ab und es entstehen kleine Geschichten, mal in Wort, mal in Farbe und Form, mit wiederkehrenden Tieren und Pflanzen. Ihre Arbeiten geben ihre Begeisterung für die Schönheit und den Eigenwert der Natur wieder. Sie hinterfragt die Rolle des Menschen in seiner Umwelt und möchte mit ihren Texten zum Nachdenken anregen. Die Betrachter*innen sollen ermutigt werden, mit wachen Sinnen zu forschen und wahrzunehmen.

Die Ausstellung läuft vom 5. Februar bis zum 20. März. Am Sonntag, 6. Februar wird Bela Catherin Bruhn persönlich anwesend sein und Fragen zu ihren Werken gern beantworten. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei und zu den regulären Öffnungszeiten möglich. Diese sind im Februar und März jeweils am Samstag, Sonntag und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr.

Hygieneregeln: Zum Schutz vor Corona gilt die 2G-Regelung: Alle Besucher*innen müssen vor dem Eintritt ihren Impf- oder Genesenennachweis mit amtlichen Lichtbildausweis vorlegen. Damit die geltenden Hygienevorschriften eingehalten werden, darf sich im BrookHus immer nur eine begrenzte Anzahl an Besucher*innen gleichzeitig aufhalten. Im Zentrum gewährt ein Einbahnstraßenpfad, dass die Sicherheitsabstände eingehalten werden können. Das Tragen von medizinischen Masken über Mund und Nase ist in allen Räumlichkeiten Pflicht. Darüber hinaus sorgen ausreichend Desinfektionsstände für weitere Sicherheit. Wichtig: Gemäß der behördlichen Auflagen dürfen Personen mit akuten Atemwegserkrankungen das Informationszentrum nicht betreten.

Der NABU ist mit über 28.000 Mitgliedern Hamburgs größter Umweltverband. Mit praktischem Naturschutz, politischem Druck und Umweltbildung sorgen NABU-Aktive überwiegend ehrenamtlich dafür, dass Hamburg grün und lebenswert bleibt. Weitere Informationen und Mitmachangebote unter www.NABU-Hamburg.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Letzte Kommentare

    Anzeige Parkettwelt Hamburg

    Anzeige

    Wandsbek-kulturell
    Anzeige atoz

    Anzeige

    Anzeige Jahnke

    Anzeige