Aktuelles aus Hamburg Wandsbek
Pflegedienst Lembke Laue Partner Immobilien

Raus aus der Erschöpfungsspirale

freunde_kaffeetischErschöpft, ausgebrannt, reizbar und mutlos. Immer mehr Menschen fühlen sich nicht mehr wohl, nicht mehr im Vollbesitz von Energie und Kraft. Ärzte sprechen inzwischen von einer regelrechten „Erschöpfungsspirale“, in die immer größere Teile der Bevölkerung geraten und verweisen auf die Bedeutung eines ausgeglichenen B-Vitamin und Folsäure-Stoffwechsels. In einer aktuellen Studie zeigt sich nun die immense Bedeutung einer speziell für Erschöpfungs-Patienten entwickelten, vom Arzt verabreichten Aufbaukur – für einen rechtzeitigen Ausstieg aus der Erschöpfungsspirale, damit die Betroffenen nicht in einen nur noch schwer therapierbaren Burnout geraten.

Nicht selten sind chronische Erschöpfungszustände Folge eines nicht erkannten Vitamin-B-Mangels, dem beim Arzt durch eine spezielle, genau auf die Unterstützung von Zellstoffwechsel und Nervenfunktion abgestimmte Kombination von B-Vitaminen (Medivitan i.V., rezeptfrei, Apotheke) gegengesteuert werden kann. Bei dieser Aufbaukur wird mittels einer Fertigspritze oder Infusion dem Körper über einen Zeitraum von vier Wochen mit jeweils zwei Injektionen pro Woche genau die Dosis an B-Vitaminen zugeführt, die er für eine nachhaltige Erholung benötigt. Besonders wichtig dürfte hierbei die zeitgleiche Verabreichung von Folsäure zusammen mit B6 und B12 sein. Darauf weist der Spezialist für Biochemie und Professor für Medizinische Allgemeine und Klinische Pathobiochemie, Prof. Uwe Till, immer wieder hin. „Ohne gleichzeitige ausreichende Versorgung mit Folsäure bleibt die Wirkung einer B12-Zufuhr unzureichend. Zudem müssen die einzelnen Vitamin-Bausteine von Menge und Zusammensetzung her exakt aufeinander abgestimmt sein“.

Studie mit überzeugenden Ergebnissen

Wie effektiv sich eine Medivitan-Therapie auf Lebensgefühl und -zufriedenheit auswirkt und die Betroffenen aus der Erschöpfungsspirale herausführen kann, zeigt eine aktuelle Studie, durchgeführt mit 662 Studienteilnehmern. Alle Patienten befanden sich vor Therapiebeginn in einem unterdurchschnittlichen Gesundheitszustand. Arbeit, Schule oder andere tägliche Aktivitäten waren zum Teil erheblich beeinträchtigt. Nach Abschluss der achtwöchigen Behandlung stellten die behandelnden Ärzte eine Besserung des Allgemeinbefindens im Durchschnitt um sehr deutliche 88 Prozent fest. Bei Personen, die besonders unter Abgeschlagenheit, Vitalitätsverlust, Antriebslosigkeit oder Schwächeperioden litten, hat die Vitamin-Injektionstherapie somit erheblich zur Besserung der subjektiven Befindlichkeit beigetragen. Darüber hinaus gaben mehrere Patienten an, dass auch körperlich empfundene Schmerzen reduziert wurden. Ein Befund, der von den Medizinern mit großem Interesse aufgenommen wurde, könnte dies doch bisher nicht genutzte Möglichkeiten in der Therapie chronischer Schmerzzustände eröffnen. Diese vom Arzt verabreichte Aufbaukur bietet somit  jedem Betroffenen eine medizinisch sinnvolle Möglichkeit, die bedrohliche Erschöpfungsspirale wirksam zu durchbrechen und auf diese Weise Vitalität, Ausdauer und Wohlbefinden zurück zu gewinnen. (Anzeige)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Letzte Kommentare

    Anzeige Parkettwelt Hamburg

    Anzeige

    Wandsbek-kulturell
    Anzeige atoz

    Anzeige

    Anzeige Jahnke

    Anzeige