Aktuelles aus Hamburg Wandsbek
Haspa Joker Pflegedienst Lembke Laue Partner Immobilien

Krämpfe, Verspannungen, Schlafprobleme

Millionen Menschen leiden regelmäßig unter schmerzhaften Verspannungen, Muskelkrämpfen, Schlafstörungen, und Abgespanntheit. Jetzt haben sie berechtigten Grund zur Hoffnung. Die Ursachen für Beschwerden dieser Art sind häufig in einem nicht erkannten Magnesium-Mangel zu suchen – den meisten Betroffenen jedoch ist dies offensichtlich nicht bekannt. Dabei könnte die einfache, tägliche Einnahme von Magnesium die Symptome effektiv lindern, wie Ergebnisse verschiedener aufschlußreicher, auch am Max-Planck-Institut in München durchgeführter Studien vermuten lassen.

Magnesium-Mangel, so die Erkenntnis zahlreicher Untersuchungen, ist auch in einem hochentwickelten Land wie Deutschland noch immer weit verbreitet – trotz fortlaufender gesundheitlicher Aufklärung. Die Ursachen sind vielfältig. Sie reichen von Stress, einseitiger Ernährung, starken körperlichen Anstrengungen über hohe sportliche Belastungen bis hin zu Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes. Aber auch eine mangelnde Flüssigkeitszufuhr in heißer Umgebung kann zu Magnesiummangel führen. Typische Zeichen dafür sind unter anderem Muskelkrämpfe, schmerzhafte Verspannungen und – häufig besonders folgenschwer – nächtliche Schlafprobleme und Tagesmüdigkeit.

Überzeugende Wirkung

Der bekannte Vitalstoff-Experte Prof. Elmar Wienecke (Halle/Westfalen) konnte in den letzten Jahren an mehr als 30.000 untersuchten Personen den positiven Einfluß unterschiedlichster Vitalstoffe auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit zeigen. Schon seit langem steht dabei der für den menschlichen Organismus unverzichtbare Mineralstoff Magnesium im Focus seiner medizinischen Untersuchungen. Magnesium ist an weit mehr als 200 verschiedenen Stoffwechsel-Prozessen beteiligt – und beeinflußt die Lebensqualität in vielfältiger Weise. So konnte die Arbeitsgruppe um Prof. Wienecke überzeugend nachweisen, dass sich die regelmäßige Einnahme von Magnesium u.a. positiv auf den nächtlichen Schlaf und damit auch auf die Leistungsfähigkeit des menschlichen Organismus auswirkt. Dies liegt nicht nur an den bekannten muskelentspannenden Eigenschaften, sondern nach Prof. Wienecke’s Erkenntnissen auch an dessen regulierendem Einfluß auf das „Stresshormon“ Cortisol. Magnesium – in ausreichend hoher Dosierung abends eingenommen – könnte nach Wienecke’s Überzeugung vielen Menschen dabei helfen, muskulären Problemen und Schlafstörungen effektiv entgegenzuwirken.

Magnesium – „Salz der inneren Ruhe“

Die Wirkung von Magnesium und seine krampflösenden, entspannenden und die Schlafqualität fördernden Auswirkungen waren und sind Gegenstand hochinteressanter wissenschaftlicher Studien. In einer plazebokontrollierten klinischen Studie am Max-Planck-Institut in München konnte überzeugend nachgewiesen werden, dass durch die tägliche Zufuhr von Magnesium (Prüfpräparat: Biolectra Magnesium 240 forte, rezeptfrei, nur in Apotheken) die Schlafqualität sehr deutlich verbessert werden konnte. Die Erklärung für diesen Effekt sind derzeit Gegenstand weiterer Forschung. Die direkt entspannenden Eigenschaften von Magnesium auf die Muskulatur sind schon seit langem bekannt. Weniger bekannt aber ist, dass der Körper in Streßsituationen durch die erhöhte Ausschüttung von Stresshormonen wie Cortisol vermehrt Magnesium über die Nieren ausscheidet. Der daraus entstehende Magnesium-Mangel wiederum erhöht die Produktion der Stresshormone – Unruhe, Nervosität, erhöhte Herzfrequenz und Schlafstörungen sind dann typische Folgen – ein Teufelskreis, den zu durchbrechen eine Magnesium-Zufuhr helfen kann. In der Studie zeigte sich durch die hoch dosierte Einnahme von Magnesium, dass der Cortisolspiegel im Blut abnahm und sich die Tiefschlafphasen deutlich verlängerten. Magnesium wird daher auch häufig als „Salz der inneren Ruhe“ bezeichnet.

Sehr gute Verträglichkeit

Doch wird in einer Vielzahl wissenschaftlicher Veröffentlichungen nicht nur die überzeugende Wirksamkeit, sondern auch die gleichzeitig sehr gute Verträglichkeit von Magnesium-Präparaten gegenüber anderen Behandlungsmöglichkeiten hervorgehoben. Dies überzeugt nicht nur die Ärzteschaft. Erst kürzlich wurde Biolectra Magnesium vom Bundesverband Deutscher Apotheken offiziell zum Magnesium-Präparat des Jahres 2013 gewählt. (Anzeige)

Nächster Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar


+ sechs = 15

Letzte Kommentare

    Anzeige kian fliesen

    Anzeige

    Anzeige Parkettwelt Hamburg

    Anzeige

    Anzeige Steuerberater Peters

    Anzeige

    Anzeige Sperber Kuechen

    Anzeige

    Anzeige Alster Optik

    Anzeige

    Anzeige Alster Optik

    Anzeige

    der-schuhprinz
    Wandsbek-kulturell