Aktuelles aus Hamburg Wandsbek
Haspa Joker Pflegedienst Lembke Laue Partner Immobilien

Eisenmangel und die Folgen

Wer jetzt müde ist, kraftlos, überanstrengt und ausgelaugt, der leidet nicht zwangsweise unter Schlafmangel. In vielen Fällen fehlt dem Körper vielmehr das Spurenelement Eisen, einer der wichtigsten Mikronährstoffe. Wir sprachen mit dem bekannten Ernährungswissenschaftler Dr. Jörg Hüve aus Oldenburg über Eisenmangelfolgen und die Möglichkeit, durch eine gezielte Gabe der Mikronährstoffe Eisen und Metafolin Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Studio-Verlag: Herr Dr. Hüve, was bewirkt Eisen in unserem Körper?

Dr. Hüve: Eisen versorgt uns mit Energie und Sauerstoff. Nur wenn genügend Eisen im Körper vorhanden ist, kann sich Sauerstoff in ausreichender Menge an den roten Blutfarbstoff Hämoglobin binden und mit den roten Blutkörperchen seine Reise zu den Körperzellen beginnen. Auch unsere Muskeln benötigen Eisen, denn dort ist es Bestandteil des Sauerstoffspeichers „Myoglobin“. Ein deutlicher Eisenmangel macht uns müde, erschöpft, antriebslos, nervös und konzentrationsschwach. Zudem wird die Bildung bestimmter Hormone erschwert. Dies betrifft auch das als „Glückshormon“ bekannte Serotonin. Ein Mangel an Serotonin resultiert sehr schnell in einer gedrückten, pessimistischen Stimmung gepaart mit Müdigkeit. Kommen Eisenmangel und Lichtmangel zusammen, ist jener Gemütszustand nicht mehr weit, den schon Generationen vor uns als „Frühjahrsmüdigkeit“ bezeichneten.

Studio-Verlag: Die Einnahme von Eisenpräparaten wird ja oft als Ausweg empfohlen. Einen eigenen Weg geht ein besonderes Kombinationspräparat (taxofit Eisen + Metafolin, rezeptfrei, Drogerien). Was wird hierbei anders gemacht?

Dr. Hüve: Einfach nur Eisen zuzuführen, ist wenig sinnvoll. Denn der positive Effekt einer solchen Zusatzversorgung kann um ein Mehrfaches gesteigert werden durch zusätzliche Mikronährstoffe: Vitamin C steigert die Eisenaufnahme deutlich und durch die enthaltene Premium-Folsäure Metafolin wird die Blutbildung verbessert. Besonders schnell zerfallende Zellen wie die roten Blutkörperchen sind bei ihrem Erneuerungsprozeß auf eine optimale Versorgung mit Metafolin angewiesen. Und erst eine ausreichende Anzahl an roten Blutkörperchen entfaltet im Zusammenspiel mit dem zugeführten Eisen die volle Wirkung. Über längere Zeit eingenommen, steigert diese intelligente Kombination die Sauerstoff- und Energieversorgung des Körpers und kann Erschöpfung, Müdigkeit und Leistungsschwäche effektiv entgegenwirken. Die Wirksamkeit einer Therapie mit dieser cleveren Kombination aus Eisen, Metafolin und Vitamin C konnte eindrucksvoll durch eine aktuelle Studie an 50 Frauen unter Beweis gestellt werden. Alle untersuchten Patientinnen litten unter den typischen Symptomen eines Eisenmangels, nämlich Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Konzentrationsschwäche. Nach einer Behandlungsdauer von 12 Wochen hatte sich durch die Einnahme des von Ihnen genannten Kombinationspräparates die Vitalität bei über 90 Prozent der Patientinnen deutlich verbessert. Die Konzentrationsfähigkeit stieg bei fast 100% der untersuchten Frauen deutlich an. Auch die Gesamtstimmung hellte sich bei den einzelnen Probandinnen vielfach deutlich auf. (Anzeige)

Hinterlassen Sie einen Kommentar


× zwei = 2

Letzte Kommentare

    Anzeige kian fliesen

    Anzeige

    Anzeige Parkettwelt Hamburg

    Anzeige

    Anzeige Steuerberater Peters

    Anzeige

    Anzeige Sperber Kuechen

    Anzeige

    Anzeige Alster Optik

    Anzeige

    Anzeige Alster Optik

    Anzeige

    der-schuhprinz
    Wandsbek-kulturell